Energie


Regelmäßige Studien für Versorger

 

Durchführendes Institut des BDEW Kundenfokus Haushalte und Gewerbe und anderer BDEW-Studienreihen.

In enger Abstimmung mit dem auftraggebenden EVU und dem BDEW werden regelmäßig folgende Studien erstellt:

 

Branchen- und Multi-Client-Studie zur Kundenzufriedenheit und -bindung bei Privathaushalten,

seit 1999 im Jahresturnus für bis zu 45 teilnehmende EVU.


Branchen- und Multi-Client-Studien zur Kundenzufriedenheit und -bindung im Tarifgewerbe, seit 2000 jährlich

für bis zu 30 teilnehmende EVU.


BDEW Kundenbarometer Trinkwasser

Deutschlandweit seit 2003 im Zwei-Jahres-Rhythmus bei Privathaushalten durchgeführte Kundenzufriedenheitsstudie.


BDEW 360°-Website-Test

Testen der User Experience des Internetauftritts von EVU, seit 2015 um qualitative Interviews und Eye-Tracking

sowie Online-Umfragen erweitert.


BDEW Energietrends

Zusätzlich erstellen wir eigeninitiativ seit 2008 quartalsweise die BDEW Energietrends, eine Omnibus-Untersuchung im Strom-/Erdgasmarkt zum Wechselverhalten und zu aktuellen energiewirtschaftlichen Fragestellungen, die wir dem BDEW kostenfrei zur Verfügung stellen.


Individualstudien für einzelne Versorger, Verbände oder Berater in nationalen und internationalen Energiemärkten


 

Beispielsweise Studien zur Produktentwicklung oder Werbewirkung für einzelne EVU,  Untersuchungen für Verbände zur Mitgliederzufriedenheit, zu verbandspolitischen Positionen oder zu energiepolitischen und betriebswirtschaftlichen Themen wie Emissionshandel, Smart Metering, Smart Grids für Beratungsunternehmen sowie zur Ressourceneffizienz für VDI/BMU.

Befragung von Führungskräften bei Stadtwerken


 

Seit 2001 durchgeführte jährliche Stadtwerkebefragung im Auftrag vom BDEW und von Ernst & Young: In dieser werden Vorstände und Geschäftsführer von EVU zu aktuellen Branchenthemen wie Kooperation, Unbundling oder strategische Ausrichtung der Stadtwerke bis 2020 befragt.

 

Fallbeispiele von Untersuchungen im Energiemarkt


Qualitative Geschäftskundenbefragung für swb Vertrieb


 

In Tiefeninterviews mit Geschäftskunden wurden Anforderungen, Einstellungen und Handlungsgründe im Kontext Energiemanagement und Einkaufsprozess exploriert. Detailliert schilderten die Interviewten, wie sie Beratung, Touch-Points, Service, Produkte, Preise und Firmenimage wahrnehmen.

 

Ergebnisse der qualitativen In-Office-Interviews:

 

Markenkernanalyse

als Leitfaden für Produktmanagement und Kundenkommunikation

 

Wertschöpfung Regionalität

Wirkung des regionalen Bezugs auf den Geschäftskunden

 

Produkttest

Neues technisch-kaufmännisches Produkt mit dem Geschäftskunden getestet

 

Bedarfsermittlung

Technische und kaufmännische Bedarfe qualifiziert

 

Preisanalyse

Verzerrte Preiswahrnehmungen in einer Produktgruppe überhaupt identifiziert und Korrekturen für die Kundenkommunikation empfohlen.

 

Einkaufsverfassung

des Geschäftskunden erstmalig erkannt (spezifische Stimmung, Wahrnehmung, Erfahrungsfeld und Verhaltensrepertoire) und daraus Rückschlüsse für Beratung und Produktmanagement abgeleitet.

 

Dreistufige Akzeptanzmessung eines Kundenmagazins


 

„Wie kommt das Kundenmagazin bei unseren Kunden und Nicht-Kunden an? Wie zahlt es auf die Bekanntheit, Kundenbindung und die Marke ein? Was sollten wir ggf. anders und besser machen?“, waren die zentralen Untersuchungsfragen von Gelsenwasser.

 

In der Folge wurde das Kundenmagazin umfänglich wie folgt getestet.

 

Online-Leserumfrage

In den Verteilgebieten wurden Haushalte online zur Akzeptanz des Kundenmagazins schriftlich befragt. Im Fokus der Online-Leserumfrage standen:

 

Wahrnehmung des Magazins

Erinnerung an Beiträge und deren Bewertung

Layout- und Anzeigenbewertung

Leserzufriedenheit

Image des Versorgers

 

PLS-Analyse

Das zentrale Ergebnis des quantitativen Studienteils ist die PLS-Analyse zur Wirkung des Kundemagazins auf das Image des Versorgers.

 

CATI-Umfrage

Parallel zur Online-Umfrage wurden, ebenfalls repräsentativ, Bekanntheit und Wahrnehmung des Kundenmediums mittels Telefonumfrage (CATI) erhoben.

 

Kreatives Kunden-Online-Studio

Abschließend wurden im qualitativen Online-Studio mit einem repräsentativen Leserkreis Gestaltungselemente und Inhalte, bei denen in der quantitativen Studie Optimierungspotential gemessen wurde, besprochen und Lösungsvorschläge entwickelt.

 

Kunden im Online-Studio kreativ



Die Stadtwerke Bad Salzuflen suchten attraktive Themen für ihr neues Veranstaltungszentrum NETZWERK.


Am dazu eingeleiteten Ideenfindungsprozess nahm eine repräsentative Auswahl aus der Bürgerschaft teil. Die Teilnehmenden konnten im dafür eingerichteten Online-Studio Ideen einbringen und an Beiträge anderer anknüpfen.


Allgemein fördert ein Online-Studio die Teilnahmebereitschaft im Vergleich zu Präsenzveranstaltungen. Denn die Teilnehmenden sind nicht an feste Zeiten oder Orte gebunden und können zudem über Geräte ihrer Wahl (PC, Tablet, Smartphone) am Online-Forum teilnehmen. Die mehrtägige Teilnahme ermöglicht darüber hinaus das „Reifen“ eigener Ideen, das Reflektieren des eigenen Freizeitverhaltens und das Überdenken erster Vorschläge.


Die Stadtwerke Bad Salzuflen lobten Anlage, Durchführung und die kreativen wie praktikablen Ergebnisse des qualitativen Online-Studios.


Portfolio in der Energiewirtschaft

Branchenkompetenz


 

  • Energiemarktforschung seit Beginn der Markt-Liberalisierung und davor
  • Durchführendes Institut des BDEW-Kundenfokus und anderer BDEW-Studienreihen
  • Reichhaltige Benchmarkdaten aus Studien für über 120 EVU über einen Zeitraum von rund 20 Jahren
  • Stadtwerke in ihren vielfältigen Rollen als wichtiger Akteur der kommunalen Daseinsvorsorge (Energie, Wasser, ÖPNV, Abfallentsorgung, Sportstätten und Bäder, Straßen und Grünflächen, etc.)

Themenspektrum


 

  • Markenimage- und -reputation, Markenkern-/Markentransfer-Studien
  • Image und Kundenzufriedenheit
  • Produktentwicklung/-modifikation
  • Werbemittel-Pre- und Post-Tests
  • Testen von Kundenmedien
  • Servicequalität
  • Marktpotential-, Marktsegmen-tierungs- u. -positionierungs-Studien
  • Stadtwerke als Verbundunter-nehmen (Energie, Wasserver-sorgung, ÖPNV, Abfallentsor-gung, Bäder etc.)

Methodenkompetenz


 

  • Spezielle Analysetools wie Treiberanalysen, Struktur-gleichungsmodelle, diverse Segmentierungstools, Choice-Ansätze, verschiedene Conjointanalysen, MaxDiff-Skalierung, Scoring-Ansätze, Kundenbindungsindex u.a.m.
  • Ausgereiftes Benchmarking-System zu vielfältigen Frage-stellungen
  • Interviewerteams für relevante Zielgruppen von Energieversor-gern (Haushalte, Tarifgewerbe, Großkunden), aber auch für die Befragung von EVU

Ihre Gesprächspartner in der Energiemarktforschung


Michael Groß


Geschäftsführer

michael.gross@prolytics-mr.de

Martin Schulz


Senior Projektleiter

martin.schulz@prolytics-mr.de